ABNEHMEN MIT ERGOMETER

Leichter Abnehmen mit Ergometer:

Mit dem Ergometer zur Traumfigur?

ABNEHMEN MIT ERGOMETER 2 Mit dem Ergometer abnehmen zu wollen, ist der erste Schritt, um überschüssigem Körperfett den Kampf anzusagen. Das pulsgesteuerte und EKG genaue Trainingsgerät zählt zu den effektivsten Methoden, um dauerhaft erfolgreich abzunehmen. In der Regel werden die Ergebnisse reproduzierbar gespeichert, damit der Trainingserfolg nachhaltig dokumentiert werden kann. Die größte Motivation liegt letztendlich in dem Erfolg, die individuelle Leistung sukzessive gesteigert zu haben. Es macht schlichtweg Spaß, die Leistungssteigerung aktiv mitverfolgen zu können. Wer sich dafür entscheidet, mit dem Ergometer abnehmen zu wollen, sollte noch einige Besonderheiten dieses speziellen Trainingsgerätes beachten. Dann stellt sich der erhoffte Effekt auch dauerhaft ein.

Den Kalorienverbrauch richtig einschätzen lernen:

Mit dem Training auf dem Ergometer sollen Kalorien verbrannt und Gewicht reduziert werden. Der menschliche Körper funktioniert wie ein Speicher. Wird am Tag mehr Nahrung aufgenommen als der Körper an Energie verbrennt, lagert sich das Fett im Körper ein. Es ist somit offensichtlich, dass die Gewichtsreduzierung nur dann voranschreiten kann, wenn hier eine negative Bilanz erzielt werden kann. Das bedeutet, dass die tägliche Bewegung bzw. Aktivität höher ausfallen muss als die Energiebilanz, die dem Körper durch Nahrungsmittel zugefügt wird. Der Körper muss schlichtweg mehr verbrennen als er einspeichert. Ein Gleichgewicht wird dann erzielt, wenn zwischen dem Energieverbrauch und der Energieaufnahme eine Übereinstimmung besteht. Das Training mit dem Ergometer setzt demnach zunächst häufig voraus, dass der Ernährungsplan entsprechend angepasst wird. Zum Teil muss die Ernährung auch reduziert werden, damit der Energieverbrauch seine Wirkung zeigen kann. Der Energieverbrauch kann derweil durch die Intensität des Trainingsprogramms individuell gesteuert werden. Ebenso spielt das persönliche Körpergewicht eine sehr wichtige Rolle für den Erfolg. Ein hohes Körpergewicht hat zur Folge, dass beim Training mehr Masse in Bewegung kommt. Dementsprechend ist der Verbrauch an Energie auch höher. Beim Abnehmen mit Ergometer sollten Anfänger bei jeder einzelnen Trainingseinheit mindestens 250 kcal verbrauchen, um den Fettabbau sinnvoll in die Wege zu leiten. Werden pro Woche vier Einheiten absolviert, entspricht dies einem wöchentlichen Energieverbrauch in Höhe von 1000 kcal. Damit im Körper 1 kg Körperfett abgebaut werden können, müssen ca. 9000 kcal durch das Training verbraucht werden. Bei vier Trainingseinheiten pro Woche entspricht dies einem Zeitraum von neun Wochen bis dieses Ziel erreicht worden ist. Da Trainierende den Verbrauch pro Trainingseinheit jedoch nach und nach steigern werden, wird das erste Kilogramm Körperfett in einem kürzeren Zeitraum verbraucht worden sein. Wichtig ist allerdings, dass das Training nicht übertrieben wird. Die Entscheidung, überhaupt mit dem Trainingsprogramm anzufangen, ist der erste Schritt für den dauerhaften Erfolg. Kontraproduktiv ist es hingegen, wenn der individuelle Maximalpuls überschritten wird. Dadurch wird dem Körper letztendlich mehr geschadet als das er bei der Reduzierung von Fett unterstützt wird.

Berechnen Sie Ihren Kalorienverbrauch auf Fitrechner.de

Der persönliche Maximalpuls bildet die Trainingsgrenze:

ABNEHMEN MIT ERGOMETER Sowohl die Trainings- als auch die Belastungsintensität sind beim „Abnehmen mit Ergometer“ maßgeblich vom individuellen Maximalpuls abhängig. Darunter ist die maximale Herzfrequenz zu verstehen, die bei Belastung erreicht werden sollte. Maßgeblich ist dieser Wert vom Alter des Trainierenden abhängig. Der Maximalpuls lässt sich mit einer einfachen Faustformel selbst berechnen. Die äußerste Herzfrequenz beträgt pro Minute 220 Pulsschläge, wobei davon das Lebensalter subtrahiert werden muss. Bei einem Vierzigjährigen liegt der Maximalpuls entsprechend bei 180 Pulsschlägen pro Minute (220 – 40 = 220). Damit die Fettverbrennung nunmehr ideal angekurbelt werden kann, ist ein auf Dauer angelegtes Training notwendig, das bei etwa 65 % der individuellen maximalen Herzfrequenz liegen sollte. Wird vom Sporttreibenden eine höhere Intensität verfolgt, wobei der Wert den maximalen Puls nicht übersteigt, ist dies zwar weder kontraproduktiv noch schädlich für den Körper. Allerdings wird dadurch nicht mehr Fett verbrannt, sondern stattdessen die Kondition erhöht. Insbesondere für Anfänger ist eine Belastungsintensität von 65 % ideal, weil sie in diesem Bereich nicht das Gefühl bekommen, beim Training nicht mithalten zu können.

Den optimalen Trainingsplan für die Fettverbrennung kalkulieren:

Im Vordergrund sollte bei dem Training mit dem Ergometer immer der gewünschte Erfolg stehen. Das Abnehmen mit Ergometer wird erfolgreich sein. Immerhin zählt es zu den effektivsten Trainingsmethoden, die überhaupt angeboten werden können. Der wesentliche Vorteil eines Heimtrainers besteht darin, dass die Trainingseinheiten orts- und zeitunabhängig durchgeführt werden können. Allerdings sollte die Motivation, insbesondere zu Beginn des Trainingsprogramms, auf Etappenziele fokussiert werden. Daher sollte das Training unbedingt regelmäßig stattfinden, auch wenn die einzelne Einheit lediglich einen mäßigen Umfang hat. Bei zehnminütigem Training pro Tag können bereits nach kurzer Zeit erste Erfolge festgestellt werden. Nicht erforderlich ist es daher, sich jeden Tag stundenlang auf dem Gerät auszupowern. Dennoch sollte die Zeitspanne zwar langsam, aber kontinuierlich nach 4 bis 6 Wochen gesteigert werden. Die Verbrennung von Fettreserven wird erst nach einer gewissen Dauer einsetzen. Bei 2 – 3 Trainingseinheiten pro Woche sollte jede Einheit etwa 20 bis 30 Minuten dauern. Es ist demgegenüber aber nicht ratsam, das Training auf einen Tag pro Woche zu beschränken, wobei dann die versäumte Zeit aufgeholt wird. Der Körper benötigt nach dem Training dringend Ruhephasen, damit er die Energie auch umsetzen kann. Bei längeren Einheiten sollte daher bis zum nächsten Training ein Ruhetag eingelegt werden. Unbedingt empfehlenswert ist daher die Erstellung eines Trainingsplans. Das Abnehmen mit dem Ergometer findet dann zu festgelegten Zeiten statt, die der Trainierende fernab vom Alltagsstress ausschließlich für sich selbst nutzt. Und mit den purzelnden Pfunden steigt auch das individuelle Lebensgefühl nachhaltig.

Gesundes Abnehmen mit Ergometer steht beim Training im Vordergrund:

Wer mit dem Ergometer abnehmen möchte, benötigt lediglich ein passendes Gerät sowie den Willen, das erklärte Ziel zu erreichen. Falscher Ehrgeiz sollte indes nicht an den Tag gelegt werden. Unbedingt sind auch bei einem Training mit diesem Gerät Überlastungen zu vermeiden. Bei Auftreten von Übelkeit sowie Schwindel sollte die Trainingseinheit unmittelbar abgebrochen werden. Es ist darüber hinaus ratsam, mit dem Arzt seines Vertrauens über das Vorhaben zu sprechen. Hierbei können Gesundheitstests weitere Auskünfte über das ideale Trainingsprogramm geben, das letztendlich die Grundvoraussetzung für ein gesundes und dauerhaftes Abnehmen ist. Der Ergometer ist der ideale Trainingspartner, um die Wunschfigur zu erreichen. Es handelt sich allerdings nicht um ein Wundergerät. Von derartigen Werbeversprechen sollten Abnehmende ohnehin Abstand nehmen, zumal die zu schnelle Gewichtsreduzierung für den menschlichen Organismus nicht förderlich ist. Mit dem Ergometer trainieren Sportler hingegen langfristig, was sich letztendlich auch im gewünschten Erfolg niederschlagen wird. Und jedes Etappenziel wird deutlich zeigen, dass sich das Programm und folglich auch die eigene Motivation lohnt.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Abnehmen mit Ergometer